Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Matthias Böttcher

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundwerte von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Sie sind unser Maßstab für eine neue und bessere Ordnung der Gesellschaft und für unser Handeln. Wir erwarten auch an den Spitzen der Unternehmen den Blick auf das Ganze und die Übernahme von sozialer Verantwortung. Die Sozialdemokratie setzt sich verstärkt für die europaische Einheit ein. Deutschland liegt im Zentrum Europas. Wir sollten unsere Möglichkeiten nutzen, die Verständigung mit unseren Nachbarn zu intensivieren und damit die Einheit vorantreiben. Politik fängt aber nicht in den Parlamenten an sondern bei uns im Kiez, bei den Bürgerinnen und Bürgern. Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und informieren Sie sich über die SPD-Abteilung Prenzlauer Berg NordOst.

Wir sind vor Ort und wir sind für Sie da!

Ihr Matthias Böttcher

 

25.09.2020 in Verkehr von Tino Schopf

Investitionen für den Klimaschutz von morgen

 
@ dpa

Wie bekommen wir eine nachhaltige Mobilitätswende hin, die die Interessen aller Berlinerinnen und Berliner berücksichtigt? Dies geht aus meiner Sicht nur, indem wir massiv auf den Aus- und Weiterbau des schienengebundenen ÖPNV setzen. Regional-, S-, Straßen- und U-Bahn kommen bei der klimagerechten Beförderung eine Schlüsselrolle zu.

Ich freue mich sehr, dass Franziska Giffey und Raed Saleh, zusammen mit Bezirksbürgermeister Martin Hikel in Neukölln heute u.a. die Wichtigkeit der Berliner U-Bahn unterstrichen und fünf U-Bahnprojekte, darunter die von der SPD-Pankow geforderte Verlängerung der U2 von Pankow nach Pankow Kirche, vorgestellt haben, welche wir in den nächsten zehn Jahren realisieren wollen.

Hier geht’s zum Artikel der Berliner Morgenpost.

25.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Hans-Otto-Straße - Vorfahrt für die Kleinsten im Kiez

 

Auf der Hans-Otto-Straße hier im Bötzowkiez gibt es jetzt eine neue Markierung auf der Fahrbahn, die Fußgängern das Überqueren zum Arnswalder Platz erleichtert. Gerade für Kinder aus der Kita „Bambini Oase“ war es bisher nahezu unmöglich, zwischen den parkenden Autos die Straße zu queren und dabei den Autoverkehr auf der Hans-Otto-Straße im Blick zu behalten. Mit einem Kinderwagen war es noch komplizierter. Zusammen mit meinem Kollegen in der BVV, Mike Szidat, habe ich mich beim Bezirksamt dafür stark gemacht, die Situation im Interesse der Kinder zu verbessern. Mit Erfolg: Passanten können nun an einer bereit markierten Stelle die Fahrbahn überqueren. Autos dürfen innerhalb der Markierung nicht mehr parken!

 

24.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Das Nah_Bar_Festival im Kiez

 

Ob Jung oder Alt, ob Zugezogene oder Ur-Berliner! Das Nah_Bar_Festival_2020 in unserem Kiez ist für jeden da. Zwischen dem 25. September und dem 4. Oktober können Sie an zehn Tagen, zehn Performances an zehn unterschieden Orten im Kiez erleben, verbunden durch eine Festivalstrecke von rund vier Kilometern. Auf dieser Route will das Team der KulturMarktHalle im Rahmen der Interkulturellen Woche und der Woche gegen Rassismus Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebenskontexte durch künstlerische Aktionen zusammenbringen und einladen, Wege gemeinsam zu gehen.

Auch und gerade jetzt, unter diesen besonders erschwerten Bedingungen einer Pandemie.

22.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Berlin macht 24 Orte zu temporären Spielstraßen

 

Für viele nimmt der Motorisierte Individualverkehr zu viel Raum in Berlin ein. Grund genug, sich heute besonders zu freuen. Denn Berlin macht heute, am globalen autofreien Tag, der jährlich am 22. September stattfindet, 24 Straßen in Teilen zu zeitlich begrenzten Spielstraßen ohne Autos. Hier kann nun gespielt, getobt oder gemalt werden.

In meinem Wahlkreis ist die Bötzowstraße unter den heute für Autos gesperrten Orten. Ich war selbst vor Ort und habe mir ein Bild von der Aktion machen können. Besonders für die Kinder, die den Mittelpunkt unseres Lebens darstellen, ist diese Aktion ein großartiges Erlebnis.

Ein ganz lieber Dank an das Orga-Team aus der Nachbarschaft!

22.09.2020 in Verkehr von Tino Schopf

​​Gute Neuigkeiten aus der Verwaltung - Auto einfach online anmelden!

 

Seit dem 10. September können die Online-Dienstleistungen der Kfz-Zulassungsstellen in Berlin einfacher genutzt werden. Private Kundinnen und Kunden können ihr Fahrzeug mit der gescannten Kopie ihres Personalausweises über ein Online-Formular an-, um- und abmelden oder auch ihre Anschrift ändern. Der elektronische Personalausweis wird nicht mehr benötigt.

Dazu sagte die Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik Sabine Smentek: „Mit dieser Maßnahme vereinfachen wir das Online-Verfahren. Ich hoffe, dass viele Berlinerinnen und Berliner es nutzen und damit ihr Fahrzeug schneller zulassen können. Ein persönlicher Besuch der Zulassungsstelle ist nicht mehr nötig. Private Kundinnen und Kunden können ihr Anliegen bequem ohne Wartezeit erledigen.“

Bereits seit Oktober 2019 bieten die Kfz-Zulassungsstellen in Berlin eine Vielzahl von Online-Dienstleistungen an. Privatpersonen können damit viele Angelegenheiten von zu Hause und ohne Termin erledigen. Einen Überblick finden Sie unter

https://www.berlin.de/labo/mobilitaet/kfz-zulassung/dienstleistungen/service.850473.php

Positive Nachrichten gibt es auch für Zulassungsdienste und Händler: Hier beträgt die Wartezeit auf eine Zulassung jetzt nur noch eine Woche. Durch den Abbau dieses Rückstaus können nun auch wieder mehr Termine für Privatkundinnen und Privatkunden angeboten werden. Seit dieser Woche werden zusätzliche Termine im Service-Portal freigeschaltet (https://service.berlin.de/standorte/kfz-zulassungsstellen/).

18.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

SSE - 20 Jahre Dornröschenschlaf sind genug

 

Das SSE war ursprünglich für die Olympischen Spiele 2000 angedacht gewesen und liegt bis heute in Teilen im Dornröschenschlaf. Das muss nicht sein, wie ich finde, denn gerade durch die Aufwertung der angrenzenden Kieze in den letzten Jahren, ich denke da vor allem an den Alten Schlachthof, ist es schade, zu sehen, wie hier ungenutzte Flächen brachliegen. Zusammen mit meinem Kollegen Dennis Buchner haben wir den Senat nun aufgefordert, ein Konzept für die künftige Nutzung zu erarbeiten. Ideen für Padel-Tennis und Bikepolo sind hier beispielsweise in der Diskussion. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

 

17.09.2020 in Verkehr von Tino Schopf

Ein erster Schritt ist gemacht - Endlich Laderecht am BER

 
© GNU Wikipedia / Andre_de

Der Einigung über Laderechte am BER sind jahrelange Gespräche vorausgegangen. Nun hat man sich schlussendlich in der Mitte getroffen. Taxen aus dem Landkreis LDS dürfen in Berlin Fahrgäste aufnehmen und absetzen. Ebenso dürfen die Berliner Taxen am BER laden und befördern. Es ist sehr begrüßenswert, dass diese Einigung zustande kam. Und dennoch gibt es Punkte, die ich kritisch sehe. Zum einen, dass sich beide Partner nicht auf einen gemeinsamen Flughafentarif verständigt haben. Somit hängt die Höhe des Fahrpreises unter anderem auch davon ab, ob ich in ein Brandenburger oder ein Berliner Taxi steige. Das ist absurd und gehört unverzüglich abgeschafft.

Darüber hinaus bleiben noch einige Fragen zu klären.

  • Inwieweit sind bspw. die 300 Taxen aus Brandenburg, die sich in Berlin bereithalten dürfen, dafür extra gekennzeichnet? Das Kfz-Kennzeichen allein kann und darf es nicht sein!
  • Inwieweit sind die ladeberechtigten Taxen aus LDS eigentlich fiskalisiert?
  • Inwieweit haben 300 Taxen aus LDS, die in Berlin ladeberechtigt sind, eigentlich den Berliner Taxitarif in ihrem Taxameter programmiert?
  • Ferner sollen 300 Berliner Taxen in einem transparenten Verfahren am BER befristet ladeberechtigt sein. Nach welchen Kriterien werden diese 300 Taxen eigentlich ausgewählt?

Ich habe heute in meiner Rede im Abgeordnetenhaus angemahnt, diese Fragen zeitnah zu klären. Wir dürfen nicht vergessen: Am 31. Oktober geht der BER an den Start. Dann darf es hier zu keinerlei Unstimmigkeiten mehr kommen.

11.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft

 

Man lese und staune! Laut meiner schriftlichen Anfrage möchte die grüngeführte Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) die von Anwohnerinnen und Anwohnern und dem Bezirksparlament seit Jahren geforderte Neugestaltung der Berliner Allee nicht. Es soll lediglich „im Bestand saniert“ werden. Sage und schreibe fünf Jahre wurden die Bürger mittels dem Versprechen einer Machbarkeitsstudie hingehalten. Passieren wird nichts. Eine Tempo 30 Zone, Radwege, häufigere Querungsmöglichkeiten, Vorrang für den ÖPNV… Nichts davon wird unter grüner Führung kommen.

Für uns ist jedenfalls klar: Wir fordern eine Neuaufteilung des Straßenraumes zu Gunsten der zu Fuß Gehenden, Radfahrenden und des ÖPNV.

Hier der Artikel in der Morgenpost.

11.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

John-Schehr-Straße - eine Umgehungsstraße für den Schwerlastverkehr?

 

Die John-Schehr-Straße wird zum Leidwesen vieler Anwohnerinnen und Anwohner sowie den Eltern der Kinder, die auf die Bötzow-Grundschule gehen, als Umgehungstraße zur Danziger Straße genutzt. Die LKW eines benachbarten Unternehmens fahren durch den Kiez und gefährden durch zum Teil unangepasste Geschwindigkeit die Verkehrssicherheit der Schülerinnen und Schüler. Aufgrund dessen habe ich mich mit anderen Akteuren für die Errichtung dieses Zebrastreifens eingesetzt. Jetzt geht es darum, den LKW-Verkehr aus der Straße zu verbannen.

 

10.09.2020 in Meinung von Tino Schopf

Das Land Berlin möchte helfen!

 
© amnesty international

Die Bilder aus Moria haben uns alle schockiert. Seit zwei Tagen brennt dort eine Flüchtlingsunterkunft mit mehreren tausend Menschen. Für die EU und Deutschland ein moralisches Armutszeugnis.

Der Innensenator Andreas Geisel hat erneut unsere Bereitschaft bekräftigt, Zufluchtsuchende in Berlin aufzunehmen. Wir haben den Platz und wir haben die Kapazitäten! Der Bund und im speziellen Bundesinnenminister Horst Seehofer dürfen sich hier nicht weiterhin sperren. Dass das Land Berlin über den Weg eines eigenen Berliner Landesaufnahmeprogramms 300 Menschen aufnehmen kann, unterstütze ich!

Die komplette Pressemitteilung aus der Senatsverwaltung für Inneres und Sport finden Sie hier.

04.09.2020 in Verkehr von Tino Schopf

Terminvergabe der Kfz-Zulassungsstelle verbessern!

 

Gestern hielt ich im Abgeordnetenhaus eine Rede bzgl. langer Wartezeiten in der Kfz-Zulassungsstelle. Corona hat hier bedauerlicherweise vieles verschlechtert, dass muss man unumwunden zugeben. Jedoch zeigt uns ein Blick nach Hamburg oder München, dass dies nicht immer der Fall sein muss. Hier beträgt die Wartezeit nur wenige Tage. Vor Corona lagen wir in Berlin bei ordentlichen Bearbeitungszeiten von innerhalb einer Woche. Da müssen wir wieder hinkommen.

So hat die für die Dienstaufsicht zuständige Innenverwaltung Maßnahmen ergriffen, um die massiven Rückstände in der Zulassungsstelle abzubauen. Seit August arbeiten an den Wochenenden rund 80 Mitarbeiter, um den erheblichen Rückstau zu bewältigen. Samstagsarbeit ist für die Beschäftigten keinesfalls selbstverständlich! Ein toller Einsatz, den es zu würdigen gilt! Herzlichen Dank dafür. Dieser Einsatz ist alles andere als selbstverständlich.

Privatkunden können viele Dienstleistungen der Zulassungsbehörde in Berlin schon heute Online nutzen wie die Neuzulassung, Abmeldung sowie Wiederzulassung. Und ab Donnerstag, den 10. September, wird die Online-Beantragung noch einfacher und ist dann auch ohne elektronischen Personalausweis möglich! Damit ist z.B. die Neuzulassung oder Abmeldung eines Autos bequem von zu Hause möglich. Eine Ausweitung der Öffnungszeiten in den Kfz-Zulassungsstellen ist ebenso angedacht und es wird zusätzliches Personal eingestellt.

Die Bürgerinnen und Bürger haben einen Anspruch darauf, dass ihnen schnell und unkompliziert die Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden, die sie benötigen. Ich erwarte, dass sich die Situation zeitnah entspannt und die Terminvergabe für die Bürgerinnen und Bürger wieder normalisiert.

04.09.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Anton-Saefkow-Park - Vom Schmuddelkind zum Vorzeigepark

 

Der Anton-Saefkow-Park war bisher trotz seiner Größe eine wenig genutzte Grünfläche. Angesichts des enormen Zuzugs junger Familien in den letzten Jahren war es wichtig, das Potenzial dieser grünen Lunge besser auszuschöpfen. Deshalb wurde der Park mit Fördermitteln des Stadtumbaus saniert. Stark beschädigte Wege wurden neu angelegt, der innere Parkbereich mit seinen Wiesen, Wegen, dem Spielplatz und dem Rondell aufgewertet, Tischtennisplatten im Bereich des Kinderspielplatzes ergänzen das Angebot und es gibt nun auch eine Hundeauslauffläche. Von besonderer Bedeutung ist die barrierearme Erneuerung der Wege. Viel Spaß beim Verweilen und rasten.

 

01.09.2020 in Abteilung

Nachruf für Hans-Gottfried Borrmann

 

 

Nachruf für Hans-Gottfried Borrmann

 

Noch immer macht uns der Verlust unseres Mitgliedes, Genossen und guten Freundes Hans-Gottfried Borrmann, fassungslos. Er verstarb am 28.02.2020 infolge schwerer Krankheit.

Leider war wegen der Corona-Pandemie ein Abschiednehmen nur im engsten Kreis möglich. Die Abteilung Prenzlauer Berg NordOst hat seiner Frau Hannelore sowie seinen Kindern ihr tiefstes Mitgefühl ausgesprochen.

Hans-Gottfried war seit seinem Eintritt in die SDP (Sozialdemokratische Partei in der DDR) ein engagierter Genosse. Die SPD vertrat er dann in der Bezirksverordnetenversammlung Prenzlauer Berg für eine Wahlperiode.

Er war Vorsitzender unserer Abteilung und Kreiskassierer im Prenzlauer Berg. Später engagierte er sich in der AG 60plus als Beisitzer auf Landesebene, als stellvertretender Vorsitzender auf Kreisebene. Er wurde geschätzt für seine Zuverlässigkeit und seine Bereitschaft zur Mitarbeit, wann immer er gebraucht wurde. Sein letztes Engagement für die Abteilung war das des Revisors. Er stand insbesondere für die junge Kassierergeneration mit Rat und Tat zur Seite. Seine Abteilung lag ihn bis zum Schluss am Herzen und er blieb innerlich mit ihr stets verbunden.

Neben seinem Einsatz für die SPD engagierte sich Hans-Gottfried im höheren Lebensalter ehrenamtlich in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg. Er besuchte regelmäßig alleinstehende Bewohnerinnen und Bewohner.

Mit seinem Witz, Charme und dem ehrlich direkten Wort war Hans-Gottfried bei sehr vielen ein hochgeschätzter Ratgeber. Mit dem Tod von Hans-Gottfried hat die Abteilung und die SPD ein wertvolles Mitglied verloren. Seine freundliche Art, seine helfenden und ermutigenden Hinweise werden uns fehlen.

 

29.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Ein blauer Kaiser-Brunnen im Mühlenkiez!

 
Einweihung des Kaiser-Brunnens mit M. Szidat (BVV-Pankow) und J. Feddern (Leiter Wasserversorgung der BWB)

Neben den frisch aufgestellten Parkbänken können Anwohnerinnen und Anwohner nun beim Entspannen und Rasten sich gleich auch noch erfrischen. Mittlerweile sind rd. 160 Trinkwasserbrunnen in Betrieb genommen worden. Zu diesen Trinkbrunnen kommen über 2100 Wasserspender, rund 150 davon in öffentlichen Gebäuden.

Trinkbrunnen bieten eine schnelle Erfrischung im Vorbeigehen sowie eine kostenlose umwelt- und klimafreundliche Alternative zu Flaschenwasser. Sie sind direkt an das Berliner Trinkwassernetz angeschlossen und liefern von Mai bis Oktober gut gekühltes Berliner Wasser. Durch den Abgeordnetenhausbeschluss zur Blue Community stellt das Land Berlin für dieses und nächstes Jahr jährlich 2. Mio. Euro für die Aufstellung von weiteren Trinkbrunnen zur Verfügung.

Die Kosten je Brunnenanschluss variieren zwischen 12.000 € bis 15.000 €. Die Aufwendungen für den Betrieb betragen rd. 3.700 € je Brunnen.

Für den Bau eines Trinkbrunnens ist es erforderlich, dass öffentliche Wasser- und Abwasserleitungen vorhanden sind. Ferner muss der Aufstellort öffentlich zugänglich und gut frequentiert sein. Bezirksämter, Anwohner sowie Bürgerinitiativen können Aufstellorte vorschlagen, die dann auf technische Machbarkeit geprüft werden. Die Wasserbetriebe haben dazu eine Mail-Adresse eingerichtet: Trinkbrunnen@bwb.de.

28.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Conrad-Blenkle-Straße

 

In der Conrad-Blenkle-Straße befinden sich die Kita Sonnenmäuse, die Tesla Oberschule sowie die Filiale der Grundschule im Blumenviertel. Verkehrssicherheit steht also an oberster Stelle. Der erste Zebrastreifen in Höhe der Kita Sonnenmäuse wurde im letzten Jahr errichtet. Der Zweite vor der Filiale lässt leider noch auf sich warten, da noch eine Verkehrszählung durchgeführt werden muss. Und genau das macht mich sauer. Man wusste bereits seit langem, dass hier ein neuer Grundschulstandort errichtet wird. Ich bleibe für Sie an diesem Thema mit Nachdruck dran.

 

26.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Der Wasserturm im "Alten Schlachthof"

 

Wer sich im "Alten Schlachthof" einmal umschaut, dem springt der Wasserturm sofort ins Auge. 1878 fertiggestellt, stellte er über ein Jahrhundert die Wasserversorgung des südlichen Zipfels des Prenzlauer Berges sicher. In den letzten Jahren diente er als Café zum Rasten und Entspannen.

Doch wie geht es weiter und was ist aktuell geplant? Dies erfuhren die Besucherinnen und Besucher auf meinem Kiezspaziergang. Für Sie hier zum Nachlesen.

21.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Neue Sitzgelegenheiten für den Mühlenkiez

 

Immer  wieder wurde ich auf fehlenden Sitzmöglichkeiten zum Verweilen hier im Mühlenkiez angesprochen. Das habe ich zu meinem Thema gemacht. Im Rahmen des Stadtumbaus Ost werden für den Mühlenkiez finanzielle Mittel bereitgestellt und wovon u.a. auch die zu Jahresbeginn aufgestellten 45 neue Bänke angeschafft wurden. Die Standorte sind das Ergebnis eines Beteiligungsverfahrens, indem die Anwohnerinnen und Anwohner selbst entscheiden durften, wo sie gern ihre Bänke aufgestellt sehen möchten. Die Politik war dafür nicht verantwortlich. Das haben einzig und allein Sie entschieden.

Ich wünsche viel Spaß beim Besitzen.

 

15.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Buchpräsentation des Kiezbuches

 

Am 20. August findet die Buchpräsentation des Kiezbuches in der KulturMarktHalle im Prenzlauer Berg statt. Seit über einem Jahr hat das Stadtteilzentrum Prenzlauer Berg im Rahmen des Projektes "Kiezstimmen" an einem Kiezbuch über den Mühlenkiez gearbeitet; ein Buch aus dem Kiez, über den Kiez, für den Kiez. Nun ist das Buch druckfisch fertig und Interessierte sind herzlich zur offiziellen Buchpräsentation eingeladen. Bei kühlen Getränken können Sie mit dem Projektteam ins Gespräch kommen, sich mit Anwesenden austauschen und die nachbarschaftliche Atmosphäre genießen. Für alle Interessierten wird es Buchexemplare vor Ort geben. 

14.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Solonplatz - Ein unterschätztes Kleinod

 

Gemeinsam mit meinem Kollegen Dennis Buchner ist es uns gelungen, zusätzliche Haushaltsmittel für die Sanierung von Spielplätzen locker zu machen. Einen ersten großen Erfolg hatten wir bereits 2018/19. Hier konnten wir zusätzlich sechs Millionen Euro für die Sanierung der Berliner Spielplätze einstellen. Und um die besonders schlechte Situation in Weißensee zu verbessern, haben wir Gelder aus PMO-Mitteln akquiriert. Hierbei handelt es sich um das beschlagnahmte Vermögen der SED-Partei und anderer DDR-Massen-Organisationen, das für Projekte im Osten Deutschlands verwendet werden kann. Davon hat auch der Spielplatz auf dem Solonplatz profitiert und seit Anfang Juni freuen wir uns wieder über spielende Kinder.

 

12.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Einladung zum Kiezspaziergang "Alter Schlachthof"

 

Wenn Sie sich im Alten Schlachthof einmal umschauen, wird Ihnen sicherlich der Wasserturm sofort ins Auge springen. 1878 fertiggestellt, stellte er über ein Jahrhundert die Wasserversorgung des südlichen Zipfels des Prenzlauer Berges sicher. In den letzten Jahren diente er als Café zum Rasten und Entspannen. Und wenn Sie wissen wollen, was aktuell geplant ist, besuchen Sie meinen Kiezspaziergang am 15. August und lassen Sie uns exklusiv einen Blick von der Plattform auf Berlin genießen.

Ich freue mich!

 

Wichtige Termine

Alle Termine öffnen.

10.10.2020, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr Mobile Sprechstunde vor dem MühlenbergCenter

10.10.2020, 11:30 Uhr - 12:30 Uhr Mobile Sprechstunde Antonplatz

10.10.2020, 14:00 Uhr - 16:30 Uhr Kiezspaziergang mit Tino Schopf durch die Grüne Stadt und den Conrad-Blenkle-Kiez

16.10.2020, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Mobile Bürgersprechstunde vor dem Mühlenberg-Center

16.10.2020, 14:00 Uhr - 15:30 Uhr Mobile Bürgersprechstunde in Weissensee

Mandatsträger

Für Sie im Abgeordnetenhaus von Berlin

 

Für Sie in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin

  • Matthias Böttcher

 

Für Sie im Bundestag

 

Für Sie im Europaparlament

Die Abteilung auf Facebook

Zur FB Abteilungsseite, bitte hier -> Klicken

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!