Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Matthias Böttcher

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundwerte von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Sie sind unser Maßstab für eine neue und bessere Ordnung der Gesellschaft und für unser Handeln. Wir erwarten auch an den Spitzen der Unternehmen den Blick auf das Ganze und die Übernahme von sozialer Verantwortung. Die Sozialdemokratie setzt sich verstärkt für die europaische Einheit ein. Deutschland liegt im Zentrum Europas. Wir sollten unsere Möglichkeiten nutzen, die Verständigung mit unseren Nachbarn zu intensivieren und damit die Einheit vorantreiben. Politik fängt aber nicht in den Parlamenten an sondern bei uns im Kiez, bei den Bürgerinnen und Bürgern. Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und informieren Sie sich über die SPD-Abteilung Prenzlauer Berg NordOst.

Wir sind vor Ort und wir sind für Sie da!

Ihr Matthias Böttcher

 

12.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Einladung zum Kiezspaziergang "Alter Schlachthof"

 

Wenn Sie sich im Alten Schlachthof einmal umschauen, wird Ihnen sicherlich der Wasserturm sofort ins Auge springen. 1878 fertiggestellt, stellte er über ein Jahrhundert die Wasserversorgung des südlichen Zipfels des Prenzlauer Berges sicher. In den letzten Jahren diente er als Café zum Rasten und Entspannen. Und wenn Sie wissen wollen, was aktuell geplant ist, besuchen Sie meinen Kiezspaziergang am 15. August und lassen Sie uns exklusiv einen Blick von der Plattform auf Berlin genießen.

Ich freue mich!

 

11.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Diskutieren Sie mit! 2. Ortstermin zur Werneuchener Wiese

 

Am 13. August lädt das Bezirksamt Pankow zu einem zweiten Ortstermin auf die Werneuchener Wiese ein. Ab 17.30 Uhr haben Sie die Gelegenheit, Ideen vor Ort zu diskutieren und Anregungen einzubringen, wie es mit der Neugestaltung der Grünanlage und insbesondere der Aufwertung des Lenné-Meyer-Ehrenmals weitergehen soll.

Im Mai dieses Jahres fand bereits eine erste Runde vor Ort zur Neugestaltung und Würdigung der Gartengestalter statt. Gemeinsam mit viele Anwohnerinnen, lokalen Akteuren und Engagierten war ich vor Ort. Erste Ideen wurden vom Fachamt des Bezirksamtes konkretisiert und abgestimmt. Nun liegt ein Entwurf vor, der durch das Bezirksamt vorgestellt werden wird.

Ich freue mich sehr, dass unsere Bemühungen um die Neugestaltung nun konkrete Gestalt annehmen. Denn mit der Unterstützung meiner Kollegen Dr. Clara West, Dennis Buchner, Torsten Hofer und Torsten Schneider ist es gelungen 400.000 EUR im aktuellen Haushalt für die Neugestaltung der Werneuchener Wiese einzustellen.

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit!

10.08.2020 in Verkehr von Tino Schopf

Schule startet! Verkehr wartet

 

Die Berliner Sommerferien sind vorbei und mit dem heutigen Start des neuen Schuljahres werden demnächst auch wieder viele ABC-Schützen das erste Mal am Straßenverkehr teilnehmen.

Die höchstens sechsjährigen Einschulungskinder sind „Verkehrsanfänger“, die Entfernungen, Geschwindigkeiten und Fahrwege noch völlig falsch einschätzen, sodass überall mit Gefahrensituationen gerechnet werden muss. Auch bei Kindern bis zum Ende der 4. Klassenstufe ist die Wahrscheinlichkeit noch sehr hoch, dass Verkehrssituationen falsch eingeschätzt werden. Von daher, seien Sie als zu Fuß Gehende und Radfahrende regelgerecht unterwegs sowie als Kraftfahrer rücksichtsvoll und defensiv, gerade vor Kitas und Schulen! Vielen Dank!

07.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Danziger Straße - Hauptverkehrsstraße mit langen Wartezeiten

 

Die Danziger Straße wartet seit Jahren auf eine Vervollständigung des Radweges zwischen Landsberger und Prenzlauer Allee. Nun, im Zuge der Coronapandemie, ging’s dann ganz schnell. Gelbe Spuren wurden aufgezeichnet, der Lückenschluss zum bereits fertiggestellten Radweg geschlossen. Leider jedoch nur temporär. Was ich erwarte, ist, dass wir nach Corona dieselben hohen Standards an die Verkehrssicherheit von Rad Fahrenden haben wie gegenwärtig.

 

05.08.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Kiezspaziergänge in 2020 gehen weiter!

 

Liebe Freundinnen und Freunde des gepflegten Flanierens!

Durch die Coronapandemie mussten meine ersten Kiezspaziergänge leider entfallen. Zu groß war noch vor einigen Wochen das Risiko einer Ansteckung. Aber mit den getroffenen Maßnahmen zur Einschränkung der Pandemie konnten wir seinen Verlauf so drastisch entschleunigen, dass weitere Infektionen nicht mehr zu befürchten sind, wenn Schutzmaske und Abstandsregeln eingehalten werden.

Deswegen freue ich mich, dass es nach der Sommerpause weitergeht. Wer Zeit, Lust und Muße hat, mit mir den Kiez zu erkundigen, ist herzlich eingeladen. Der nächste Spaziergang führt am kommenden Samstag, den 8. August durch das Bötzowviertel. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Stierbrunnen auf dem Arnswalder Platz.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ebenso freue ich mich, wenn Sie noch Nachbarn, Bekannte und Freunde mitbringen.

31.07.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Volkspark Prenzlauer Berg/Arnswalder Platz

 

Der Volkspark Prenzlauer Berg sowie der Arnswalder Platz zeichnen sich immer wieder durch ein ungepflegtes Erscheinungsbild aus. Während der Arnswalder von Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Kiez regelmäßig in den Frühlings- bis Herbstmonaten gepflegt wird, kann dies im Volkspark Prenzlauer Berg nicht durch ehrenamtliches Engagement gestemmt werden. Ich mache mich aktuell gemeinsam mit dem Bezirksverordneten Mike Szidat dafür stark, den Volkspark sowie den Arnswalder Platz durch die BSR reinigen zu lassen. Ein wichtiges Anliegen, bedenkt man, wieviel Zeit die Berlinerinnen und Berliner durchschnittlich in ihren Grünanlagen verbringen.

 

24.07.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Alter Schlachthof - Symbol für den Wandel unserer Zeit

 

Der „Alte Schlachthof“ in meinem Wahlkreis gehört zu den Kiezen, die in den letzten Jahren einen eindrucksvollen Wandel vollzogen haben. Früher ein Viertel, das stark durch Haltung und Schlachtung von Nutztieren geprägt war, entstand nach der Wende ein neuer, lebenswerter Kiez. Nun wird durch das Unternehmen HB Reavis ein Gebäudekomplex mit Büroflächen hochgezogen, sowie die alten Viehhallen saniert. Um die bedeutende Tradition nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sucht HB Reavis für eine Nachbarschaftsaktion der Erinnerung an alte Zeiten Zeitzeugen, die ihre Geschichten vom Areal „Alter Schlachthof“ erzählen mögen. Diese Erzählungen werden von HB Reavis gesammelt und der Öffentlichkeit in Form einer Internetausstellung sowie einer Vernissage im Areal des „Alten Schlachthofes“ ausgestellt. Wenn Sie sich an diesem Projekt mit Geschichten, alten Fotos oder sonstigem beteiligen möchten, können Sie mir ihre persönliche Geschichte senden, die ich dann gern weiterleite.

 

21.07.2020 in Verkehr von Tino Schopf

Jelbi: Mobilität in Berlin

 
BVG_Jelbi-Station

An der Ecke Landsberger Allee/Petersburger Straße wurde vor geraumer Zeit eine Jelbi-Station eingerichtet.

Aber was ist „Jelbi“ eigentlich genau?

Aktuell existieren in Berlin zahlreiche Mobilitätsangebote nebeneinander: Busse, Bahnen und Taxi auf der einen, verschiedene Sharing-Angebote auf der anderen Seite. Für deren Nutzung wird meist eine eigene App benötigt. Bei allen Anbietern muss man seine persönlichen Daten hinterlegen und hat keine Möglichkeit, die unterschiedlichen Angebote für die Strecke, die man zurücklegen will, zu vergleichen. Hier setzt Jelbi, die neue Mobilitäts-App der BVG, an. (von Berlinerisch „Jelb“ für „Gelb“) Die App vernetzt die Angebote vom ÖPNV bis hin zu Sharing-Anbietern. Von der Fahrtauskunft über die Reservierung bis hin zur Bezahlung. Alles in einer Jelbi-App.

Die Jelbi-Stationen sind der analoge Zwilling der digitalen App. Die Stationen bündeln an ÖPNV-Knotenpunkten sämtliche Mobilitätsangebote vor Ort und vereinfachen somit den Umstieg vom ÖPNV auf ein Sharing-Angebot, wie bspw. Roller, Fahrrad, Tretroller oder Auto – alles buchbar über die App. Die Stationen sind eine smarte Lösung für die letzte Meile.  

Damit dies berlinweit gelingt, bedarf es ähnlicher Stationen auch stärker in den Außenbezirken. Allerdings hängt die Umsetzung dabei entscheidend von zwei wichtigen Faktoren ab: 1. von der Unterstützung der Bezirke bei Flächen und Genehmigungen und 2. vom Geschäftsgebiet der Sharing-Anbieter.

Unser Ziel ist es Mobilitätsstationen flächendeckend an ausgewählten S-, U- und Regionalbahnhöfen sowie an wichtigen Bushaltestellen zu errichten, um somit das passgenaue Umsteigen auf die unterschiedlichen Verkehrsmittel zu erleichtern

17.07.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Bizetstraße - Mobilitätswende im Kleinen

 

In der Bizetstraße in Höhe der Herbert-Baum-Straße befindet sich seit 2017 „mein“ erster Zebrastreifen im Wahlkreis. Dieser ist das Resultat vieler Beschwerden von Eltern und Anwohnern, die ihre Kinder morgens nicht unbeaufsichtigt zur Schule gehen lassen wollten. Man bat mich um Unterstützung, die ich gern geleistet habe. Der Zebrastreifen ist nun ein weiterer Baustein in einer sichereren Verkehrspolitik für das Weißenseer Komponistenviertel.

 

12.07.2020 in Verkehr von Tino Schopf

19 Milliarden Euro für moderne Fahrzeuge, neue Strecken und dichtere Takte

 

In dieser Woche beschloss der Senat den neuen Verkehrsvertrag mit der BVG. Der Vertrag legt neben dem Umfang der Investitionen auch fest, welche Leistungen die BVG in den nächsten 15 Jahren erbringen soll. 12,7 Mrd. Euro gehen dabei in die Grundvergütung der BVG sowie in Tarifersatzleistungen z.B. für Schüler, Auszubildende und Schwerbehinderte.

In neue Fahrzeuge und in die Infrastruktur wird nun kräftig investiert, denn wir benötigen dringend dichtere Takte in den Außenbezirken. Das Straßenbahnnetz soll um knapp 40 Prozent erweitert werden. 4,3 Mrd. Euro sind für Bau- und Sanierungsmaßnahmen vorgesehen, 2 Mrd. Euro fließen bis 2030 in die Umrüstung der Busflotte auf E-Antrieb sowie in die dafür nötige klimafreundliche Infrastruktur. Der Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) soll damit attraktiver und die Bürger animiert werden, ihr Auto stehen zu lassen. Mit den Investitionen soll ein stadtverträglicher ÖPNV mit neuer Verlässlichkeit, Schnelligkeit, Erreichbarkeit und Barrierefreiheit entstehen.

Besonderen Stellenwert hat auch die im neuen Vertrag vereinbarte „Mobilitätsgarantie“ zum Thema Barrierefreiheit. Denn ab 2022 muss die BVG bei Störungen wie dem Ausfall von Aufzügen immer konkrete Alternativen innerhalb des ÖPNV anbieten.

Ein Manko bleibt dennoch; mir ist völlig unverständlich, dass der U-Bahnausbau angesichts der wachsenden Stadt nicht Bestandteil des Verkehrsvertrages ist. Wenn das erklärte Ziel ist, den Autoverkehr zu reduzieren, dann benötigen wir einen intelligenten Ausbau des U-Bahnnetzes in Kombination mit dem Tram-Netz.

10.07.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Meyerbeerstraße - Ein Ort, der nicht zum Rasen einladen darf

 

Im Komponistenviertel darf die Verkehrssicherheit nicht zu kurz kommen. Gemeinsam mit der Elternvertretern der Picasso-Grundschule sowie dem Polizeiabschnitt 14 mache ich mich dafür stark, dass auch auf der Meyerbeerstraße ein Fußgängerüberweg errichtet wird. Ein entsprechender Antrag wurde durch meinen Kollegen in der BVV Pankow, Mike Szidat, eingebracht. Allerdings lässt die Einrichtung des Zebrastreifens noch auf sich warten. Mir ist wichtig, unsere Kieze Stück für Stück verkehrsberuhigter und sicherer zu gestalten. So steigen Lebensqualität und Zufriedenheit der Anwohnerinnen und Anwohner.

 

04.07.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Sicher mit dem Rad über die Hufelandstraße

 
Die Lauffener Straße in Treptow-Köpenick

Mein Kollege Mike Szidat im Bezirksparlament Pankow und ich hatten im November 2017 mittels eines Antrages das Bezirksamt ersucht, unter Einbindung der städtischen GB Infra Velo GmbH in der Bötzowstraße und der Hufelandstraße die Einrichtung von Velorouten zu prüfen. Die Prüfung soll insbesondere umfassen: Die Kombination der Bauweisen vorhandenes Großsteinpflaster und Asphaltierung, die Anlegung eines mittig in der Fahrbahn oder beidseits neben den Parkstreifen gelegenen Asphaltbandes, Alternativ die Verfüllung/Einebnung der Fugen des Großsteinpflasters.  

Das Straßen- und Grünflächenamt Pankow befindet sich weiterhin in Abstimmungen mit der zuständigen Senatsverwaltung sowie den Berliner Wasserbetrieben zur Erarbeitung eines Entwässerungskonzeptes im Zuge einer möglichen Asphaltierung der Hufelandstraße. Insbesondere müssen die Vorgaben zur Begrenzung von Regenwassereinleitungen in Berlin beachtet werden. Erst nach erfolgter Klärung zu einem möglichen baulichen Umfang von dezentralen Entwässerungen kann mit der Straßenplanung begonnen werden. Ich bleibe für Sie am Ball!

03.07.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

Einsteinpark - Wo sich Alt und Jung begegnen

 

Der Einsteinpark im Mühlenkiez wird ab 2020 aufgewertet, dies umfasst die große Wiese, die Wege, die Schaffung eines beleuchteten Fahrradweges zur Paul-Linke-Schule, die Sanierung des Wasserspielbereichs, die komplette Neugestaltung des großen Spielplatzes und die Neugestaltung des Storkower Platzes. Die bauvorbereitenden Baumfällungen sind bereits abgeschlossen. Der Baubeginn ist aktuell für Juli 2020 geplant. Lassen wir uns überraschen, wie es wird. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.

 

02.07.2020 in Parlament von Tino Schopf

Die Grundrente ist beschlossen!

 

Die Grundrente ist ein sozialpolitischer Meilenstein. Denn mit der Grundrente werden viele Menschen, die trotz eines langen Arbeitslebens nur sehr kleine Renten beziehen, ein deutlich stärker abgesichertes und würdiges Leben im Alter führen können.

Es geht um Frauen und Männer, die 35 Jahre lang gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt haben. Auch Teilzeit, Kindererziehung und die Pflege von Angehörigen zählen mit. Vor allem Frauen und Menschen in den östlichen Bundesländern profitieren von der Grundrente.

All diese Menschen erhalten nun ab Januar 2021 die Grundrente – automatisch ausbezahlt, ohne eine Bedürftigkeitsprüfung! Die Auszahlung wird schrittweise ab Juli 2021 erfolgen. Lediglich das Einkommen spielt eine Rolle. Die Freigrenzen liegen bei 1.250 € für Alleinstehende und 1.950 € für Paare. Rentenkasse und Finanzbehörden berechnen automatisch die Höhe der Grundrente – ohne, dass es beantragt werden muss. Und das können über 400 € zusätzlich im Monat sein!

Wir stärken damit Geringverdiener, auch bei der betrieblichen Altersvorsorge und erhöhen die Fördersumme. Es geht um die Kassiererinnen, um den Lagerarbeiter, um die Altenpflege-Helferinnen und viele weitere Berufsgruppen, die im Alter auch eine angemessene Absicherung verdienen.

Wir erkennen Lebensleistung an!

01.07.2020 in Umwelt von Tino Schopf

150 Jahre Kommunale Gartenbauverwaltung Berlin

 

Heute feiert Berlin das 150-jährige Jubiläum der städtischen Gartenbauverwaltung.

Genau vor 150 Jahren, im Juni 1870, beschloss die Stadtverordnetenversammlung Berlins die Einrichtung einer besonderen "Parkdeputation" und die Berufung eines städtischen Gartendirektors. Am 1. Juli 1870 wurde dann der königliche Hofgärtner Gustav Meyer (1816-1877) in sein Amt eingesetzt. Mit Dienstantritt Gustav Meyers begann die eigentliche Geschichte der Berliner Gartenbauverwaltung. Seitdem ist das Planen, Bauen, Entwickeln und Pflegen des Berliner Stadtgrüns eine kommunale Aufgabe der Daseinsvorsorge für die Stadtgesellschaft.

Mit dem Beschluss der Charta für das Berliner Stadtgrün im Juni 2020 hat die Berliner Politik und Verwaltung gemeinsam mit der Stadtgesellschaft eine langfristige Strategie und politische Selbstverpflichtung festgeschrieben. Die darin formulierten neun Leitlinien werden integraler Bestandteil der Berliner Stadtentwicklung. Mit dem dazugehörigen Handlungsprogramm Berliner Stadtgrün 2030 wird eine Vielzahl konkreter Maßnahmen vereinbart, die in den nächsten Jahren umzusetzen sind. Zu den geplanten Vorhaben gehören Pilotprojekte und die gezielte finanzielle und personelle Förderung des Stadtgrüns.

30.06.2020 in Abteilung

Die Kandidat*innenpaare für den Kreisvorsitz der SPD Pankow stellen sich vor

 

Die SPD Pankow wählt demnächst ihre beiden Vorsitzenden. Zur Wahl stehen zum einen Birte Darkow und Dennis Buchner sowie zum anderen Rona Tietje und Rolf Henning.

Die beiden Kandidat*innenpaare werden kommenden Donnerstag, den 2. Mai 2020, ab 18.30 Uhr bei uns in der Abteilungsitzung zu Gast sein, um sich vorzustellen und sich unseren Fragen zu stellen.

29.06.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

A Never Ending Story - Leerstand Meyerbeerstraße 78

 

Seit 8. April 2019 ist für die Wohnbarmachung und Rückführung des gegenständlichen Wohnraums zu Wohnzwecken ein Berliner Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht als Treuhänder durch das Bezirksamt bestellt. Mithilfe des Treuhänders ist es zwischenzeitlich gelungen, dass die Eigentümerin die Sanierung in Eigenregie begonnen hat. Eine erste Reparatur des Daches ist durchgeführt, die Sanierung der Dach-Balkenköpfe erfolge derzeit. Die Heizungsanlage wurde durch den Schornsteinfeger grundsätzlich nicht beanstandet, weitere notwendige Maßnahmen für die Inbetriebnahme der Heizungsanlage sind angekündigt. Alle Baumaßnahmen erfolgen in Abstimmung mit dem Treuhänder. Ein Termin für einen Vermietungsbeginn kann derzeit nicht abgeschätzt werden, die Vermietung wird durch den Treuhänder und in enger Abstimmung mit der Eigentümerin erfolgen.

23.06.2020 in Verkehr von Tino Schopf

Attraktivitätssteigerung des ÖPNV - Mobilitätswende beschleunigen

 

Ich habe den Berliner Senat gefragt, wie es sich mit den Durchschnittsgeschwindigkeiten bei Bus und Straßenbahn verhält. Die entsprechende Antwort fiel ernüchternd aus. In den letzten Jahren ist die Durchschnittsgeschwindigkeit demzufolge seit 2015 stetig gesunken. Waren die Straßenbahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vor fünf Jahren noch mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 19,4 Kilometern pro Stunde unterwegs, so waren es im vergangenen Jahr nur noch 18,8 Kilometer pro Stunde. Im Busverkehr sank das Durchschnittstempo von 18,6 auf 18,0 Kilometer pro Stunde.

Wir alle wollen die Verkehrswende in Berlin. Damit das gelingt, müssen wir stärker und intensiver auf den ÖPNV setzen. Den Nahverkehr verbinden viele Berlinerinnen und Berliner jedoch mit Unsauberkeit, Unpünktlichkeit und dichtem Gedränge zu den Stoßzeiten. Kurzum: Es muss sich viel tun, damit Berlinerinnen und Berliner freiwillig auf Bus und Bahn setzen.

Mir als verantwortlichem Verkehrspolitiker ist wichtig, dass wir den ÖPNV der Zukunft so gestalten, dass unsere Kinder und Kindeskinder ihn gern benutzen. Umso bedauerlicher ist es, dass Bus und Tram nur über eine Durchschnittsgeschwindigkeit von weniger als 20km/h verfügen und diese von Jahr zu Jahr abnimmt. Das muss kritisch hinterfragt werden! Hier muss sich einiges tun, wenn wir den Menschen den ÖPNV als ernsthafte Alternative zum eigenen Auto anpreisen wollen. Zum einen müssen verstärkt Beschleunigungsmaßnahmen an Lichtsignalanlagen geprüft und schlussendlich umgesetzt werden. Darüber hinaus benötigen wir weitere Busspuren. Ferner ist es wichtig, dass wir neue Straßenbahnlinien in separaten Trassenführungen denken, um somit die Durchschnittsgeschwindigkeit signifikant zu erhöhen. Mir stehen Bus und Straßenbahn zu oft mit dem Auto im Stau.

Hier finden Sie die Schriftliche Anfrage.

18.06.2020 in Wahlkreis von Tino Schopf

TV-Bildschirm für den guten Zweck

 

Eine großzügige Spende erreichte mein Bürgerbüro. Eine Anwohnerin aus dem Mühlenkiez hat einen nagelneuen TV-Flachbildschirm gespendet.
Diesen habe ich heute der Rakäthe überreicht. Die Freude der Kinder wird groß sein.

18.06.2020 in Ankündigung von Tino Schopf

Berlin nimmt 300 Geflüchtete aus griechischen Lagern auf

 

Das Land Berlin legt ein eigenes Landesaufnahmeprogramm für besonders schutzbedürftige Geflüchtete aus den Lagern auf den griechischen Inseln auf. Grundlage dafür ist des Aufenthaltsgesetzes. Neben unbegleiteten Minderjährigen sollen auch Schwangere, Kranke, allein reisende Mütter und Väter mit ihren Kindern und Menschen ab 60 Jahren als Angehörige der Covid 19-Risikogruppe aufgenommen werden. Eine entsprechende Aufnahmeanordnung hat der Senat heute verabschiedet.

Dies ist allemal begrüßenswert, zumal die Zustände in den griechischen Lagern verheerend sind. Dass Berlin hier vorangeht, ist ein Zeichen der Solidarität und der Menschlichkeit.

Wichtige Termine

Alle Termine öffnen.

13.08.2020, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr 2. Ortstermin - Ideen für das Ehrenmal auf der Werneuchener Wiese

15.08.2020, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Mobile Sprechstunde Arnswalder Platz

15.08.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kiezspaziergang mit Tino Schopf über den "Alten Schlachthof"

20.08.2020, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr Mietrechtssprechstunde
Vertrauensvolle Rechtsberatung zum Thema Miete durch einen Fachanwalt. Um Anmeldung unter 030 / 9215 2526 oder unt …

20.08.2020, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr Sprechstunde zu Arbeits- und Sozialrecht
Vertrauensvolle Beratung zu den Themen Arbeitsrecht und Sozialrecht durch einen Fachanwalt. Um Anmeldung unter 030 …

Mandatsträger

Für Sie im Abgeordnetenhaus von Berlin

 

Für Sie in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin

  • Matthias Böttcher

 

Für Sie im Bundestag

 

Für Sie im Europaparlament

Die Abteilung auf Facebook

Zur FB Abteilungsseite, bitte hier -> Klicken

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!