Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Matthias Böttcher

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundwerte von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Sie sind unser Maßstab für eine neue und bessere Ordnung der Gesellschaft und für unser Handeln. Wir erwarten auch an den Spitzen der Unternehmen den Blick auf das Ganze und die Übernahme von sozialer Verantwortung. Die Sozialdemokratie setzt sich verstärkt für die europaische Einheit ein. Deutschland liegt im Zentrum Europas. Wir sollten unsere Möglichkeiten nutzen, die Verständigung mit unseren Nachbarn zu intensivieren und damit die Einheit vorantreiben. Politik fängt aber nicht in den Parlamenten an sondern bei uns im Kiez, bei den Bürgerinnen und Bürgern. Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und informieren Sie sich über die SPD-Abteilung Prenzlauer Berg NordOst.

Wir sind vor Ort und wir sind für Sie da!

Ihr Matthias Böttcher

 

18.04.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Wie geht’s weiter mit dem Einsteinpark?

 

Die Neugestaltung der Spielflächen im Einsteinpark kommt! Die Planungen sehen vor, dass Spielangebote, sowohl für kleinere als auch für ältere Kinder und Jugendliche geschaffen werden und die Möglichkeit des Wasserspiels erhalten bleibt. Zurzeit erfolgt die Ausschreibung. Die Erarbeitung der Entwurfsplanung erfolgt voraussichtlich bis August 2019. Die Ausführungsplanung, Vergabe und bauliche Umsetzung erstreckt sich voraussichtlich vom Herbst 2019 bis 2022.

18.04.2019 in Europa

Martin Schulz kommt in unseren Kiez

 

Save that date!

Martin Schulz kommt in unseren Kiez. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit dem großen Europäer im Zeiss-Großplanetarium.
Mit von der Partie ist Gaby Bischoff, die Spitzenkandidatin der SPD Berlin zur Europawahl.

Am 14. Mai 2019 ab 19.30 Uhr geht es los.

17.04.2019 in Europa

Frühverteilung mit Gaby Bischoff

 

Heute waren wir von der SPD Prenzlauer Berg NordOst im Außeneinsatz, um am U-Bahnhof Senefelder Platz an der Frühverteilung mit Gaby Bischoff und der SPD Prenzlauer Berg Abteilung 15 teilzunehmen.

Die Bürgerinnen und Bürger waren sehr aufgeschlossen. Wir haben viel Zuspruch erhalten und konnten sogar alle verfügbaren Gaby-Bischoff-Flyer verteilen. Der Morgen war entsprechend sonnig und erfolgreich.

16.04.2019 in Europa

Haustürwahlkampf unserer Abteilung

 

Bald ist es soweit!

Wir von der SPD Prenzlauer Berg NordOst beginnen demnächst unseren Tür-zu-Tür-Wahlkampf zur Europawahl. Unsere Teams werden an mehreren Tagen im Kiez unterwegs sein, um mit unserer Nachbarschaft über das Europaprogramm der SPD und die wichtige Kandidatur von Gaby Bischoff zu diskutieren.

 

 

Die Termine für unseren Tür-zu-Tür-Wahlkampf sind:

 

24./26. April, 17 - 19 Uhr

Carl-Legien-Kiez

 

29. April, 17 - 19 Uhr

Thälmannpark-Kiez

 

9. Mai, 17 - 19 Uhr

Mühlenkiez

 

Wir freuen uns sehr auf unsere Nachbarinnen und Nachbarn.

 

Das Europaprogramm der SPD zum Herunterladen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.spd.de/europa-ist-die-antwort/unsere-ziele/unser-europaprogramm/

15.04.2019 in Gegen Rechtsextremismus

Wir dulden keine Fremdenfeindlichkeit in unseren Kiezen

 

Wir von der SPD Prenzlauer Berg NordOst verurteilen den fremdenfeindlichen und feigen Angriff am S-Bahnhof Greifswalder Straße vom 15. April 2019 scharf.

Unsere Kieze sind ein Ort der lebendigen Vielfalt und wir werden dafür sorgen, dass das so bleibt.

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/greifswalder-strasse-frau-mit-kopftuch-beleidigt-und-in-den-bauch-getreten-32378586

13.04.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Unterschriftenaktion zum Erhalt der Postbank Filiale im Kiez

 

Heute haben Vertreter des Nachbarschaftsverbundes Mühlenkiez und die SPD Prenzlauer Berg Nordost Unterschriften zum Erhalt der Postbank Filiale im MühlenbergCenter gesammelt. Die Resonanz in der Bevölkerung war riesig. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und Filiale erhalten bleiben muss. Über 350 Unterschriften sind alleine heute zusammengekommen. Ebenfalls dabei war heute ein Fernsehteam vom RBB. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag werde ich noch einmal von 14 bis 18 Uhr hier stehen und Unterschriften sammeln. Gerade für die älteren Menschen muss die Filiale geöffnet bleiben.

08.04.2019 in Abteilung

Plakatierungsaktion zur Europawahl

 

Unser SPD-Ortsverein hat an diesem Wochenende unseren Kiez mit Wahlplakaten zur Europawahl ausstaffiert. Mit diesen Plakaten wollen wir auf die Kandidaturen von Katarina Barley und Gaby Bischoff aufmerksam machen und geben einen Überblick über die Kernthemen unseres Europaprogramms.

Das SPD-Europaprogramm erreichen Sie über folgenden Link:
https://www.spd.de/fileadmin/Dokumente/Europa_ist_die_Antwort/SPD_Europaprogramm_2019.pdf

 

03.04.2019 in Verkehr von Tino Schopf

Uber und Co regulieren: soziale Mobilität statt Verdrängungswettbewerb

 
Auf der Taxi-Demo am 21. Februar 2019

Der Bundesverkehrsminister, Andreas Scheuer (CSU), will das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) zum Nachteil der Verbraucherinnen und Verbraucher ändern.

Die Beförderungs- und Betriebspflicht sorgen dafür, dass Menschen, die von A nach B wollen, auch gefahren werden, egal, wie kurz oder lang die Strecke ist. Die Tarifpflicht stellt sicher, dass die Preisgestaltung fair und nachvollziehbar ist. Das alles steht jetzt in Frage! Uber, dessen "Erfolgsmodell auf Rechtsbrüchen" basiert, soll nunmehr mit einer Liberalisierung belohnt werden. Ein Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge soll  privatisiert werden, statt ihn so ausgestalten, dass er ohne Profit funktioniert. Der Staat ist gefordert, Geld in die Hand zu nehmen und dort wo ÖPNV nicht funktioniert bedarf es gemeinwohlorientierter Angebote. Der Bundesverkehrsminister Scheuer erhofft sich Verbesserungen für den ländlichen Raum und die ältere Bevölkerung. Das Unternehmen Uber ist bisher nirgendwo auf der Welt als Problemlöser für den ländlichen Raum bekannt geworden.

 

Für mich geht es hierbei auch um Soziale- und Sicherheitsstandards. Wie kann ich als selbstständiger Mietwagenfahrer mit Uber Gewinn erwirtschaften, wenn ich günstiger als ein Taxi bin, 20 Prozent des Umsatzes an Uber abtrete und sämtliche Kosten für mein Auto trage? Die meisten Uberfahrer verdienen als Selbstständige weniger als den Mindestlohn, zahlen nichts in die sozialen Sicherungssysteme ein und sind im Alter Sozialhilfeempfänger.

 

Am Samstag hat der SPD-Landesparteitag einen gemeinsamen Antrag von Swen Schulz, Carsten Reichert und mir verabschiedet. Mit diesem zeigen wir, dass wir die weitere Untergrabung sozialer Standards nicht  dulden und Veränderungen im PBefG zum Nachteil der Menschen in unserem Land für uns inakzeptabel sind. 

29.03.2019 in Fraktion von Tino Schopf

Girls Day im Abgeordnetenhaus von Berlin

 

Wir als SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin waren wieder beim diesjährigen Girls Day mit einem eigenen Programm dabei, um jungen Frauen und Mädchen Politik näher zu bringen und ihnen einen Einblick in unsere Arbeit im Parlament zu geben.

Das Programm der SPD-Fraktion begann traditionell mit einem kleinen Kennenlern-Frühstück mit dem Fraktionsvorsitzenden, Raed Saleh.

Die Mädchen lernten heute den Regierenden Bürgermeister von Berlin, den Parlamentspräsidenten, die Staatssekretärin König, viele SPD-Politikerinnen und andere Girls-Day-Teilnehmerinnen kennen.

Bei einer Hausführung mit Kurzfilm erfuhren die Mädchen etwas über die Historie des Parlaments und besichtigten das Haus. Später ging es noch in den Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie.

In verschiedenen Runden hatten die Mädchen die Gelegenheit, uns Politikerinnen und Politiker „mit Fragen zu löchern“ - von bildungspolitischen Themen, über Schulessen hinzu Drogenpolitik, der Jugendbewegung „Fridays für Future“ oder der Idee eines kostenlosen ÖPNV war alles dabei.

Ich bedanke mich bei Anna & Maria für Ihren heutigen Besuch bei mir und gratuliere Maria herzlich zum 1. Platz im Rahmen der Preisverleihung zum Girls Day Quiz 2019!

Wir sehen uns in ein paar Jahren in der Politik wieder : )

21.03.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

2019 sollte sich was tun, klappen wird es wohl erst 2021

 
Foto: Bernd Wähner (Berliner Woche)

Der Berliner Senatsverwaltung für Verkehr plante, den Umstieg zwischen Tram und S-Bahn an der S. Bf. Greifswalder Straße zu modernisieren; 2019 wird es nun aber nichts mehr. Dabei Bedarf die Umsteigesituation einer dringenden Sanierung. Der Tunnel unter der Greifswalder Straße ist nicht barrierefrei angelegt worden, die Ampel ist wiederum zu weit von der eigentlichen S-Bahnstation entfernt. Mit täglich ca. 45.000 Pendlern ist die S-Bahnstation Greifswalder Straße einer der Kreuzungspunkte zwischen S-Bahn und Straßenbahn in Berlin schlechthin.

Ich habe mich bei der zuständigen Senatsverwaltung über den aktuellen Sachstand erkundigt. Dort teilte man mir mit, dass die Abstimmungen der BVG mit der Verkehrslenkung Berlin nunmehr abgeschlossen werden konnten. Die Planungen für den neuen barrierefreien Übergang seien inzwischen in Auftrag gegeben. Aufgrund der langen Abstimmungsdauer zwischen BVG und Verkehrslenkung musste die Umsetzung der Baumaßnahme allerdings verschoben werden. 2020 soll es nun losgehen.

Nicht alles sehr befriedigend, aber ich bleibe an dem Thema dran.

26.02.2019 in Verkehr von Tino Schopf

Mobilität der Zukunft in der Stadt der Zukunft

 
Foto: Amin Akhtar

Das Nahverkehrssystem wird in den kommenden Jahren massiv ausgebaut. Geld gibt es für neue Straßenbahnstrecken, auch für neue Fahrzeuge, dazu wird es mehr Bahnen auf den Strecken und ein Zehn-Minuten-Takt auch in den Außenbezirken geben. Im neuen Nahverkehrsplan (NVP) werden bis ins Jahr 2035 28,1 Mrd. Euro bereitgestellt (1,76 Mrd. Euro pro Jahr!) U.a. werden realisiert:

  • Das Netz für Straßenbahnen wird von 194 km auf 267 km vergrößert
  • Mehr Metro- und Expressbuslinien
  • Verdichtung der Takte (10-Minuten-Takt wird Standard)
  • Die Fahrzeugflotte der BVG wird runderneuert. Zum Beispiel wird die U-Bahn Ende des Planungszeitraumes über 1.656 Wagen verfügen
  • Ebenso wird die Infrastruktur erneuert und ausgebaut
  • Machbarkeitsstudie zu neuen U-Bahnen beauftragt
  • Seilbahn ist ebenfalls mitbedacht
  • ÖPNV wird komfortabler, sauberer und zuverlässiger. Der Flächenverbrauch wird reduziert

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

23.02.2019 in Bezirk

Unsere Delegierten auf der Kreisdelegiertenkonferenz (KDV) Pankow 2019

 

Am Samstag, den 23. Februar 2019, nahm unsere Abteilung an der Kreisdelegiertenkonferenz (KDV) Pankow teil.

Unser Antrag ´Trassenverlauf der Straßenbahn für den Verkehrskorridor Ostseestraße - Michelangelostraße - Weißenseer Weg´ wurde von David Hiller vorgestellt und von den Kreisdelegierten mit überwältigender Mehrheit angenommen (ANT 048/03). Dieser Antrag spricht sich für eine Streckenführung entlang der Ostseestraße, Michelangelostraße, Kniprodestraße und Storkower Straße aus. Der Bau dieser Straßenbahn soll zudem zeitgleich mit dem Umbau der Michelangelostraße erfolgen.

Der von unserem Abgeordneten Tino Schopf erstellte Initiativantrag "Kampagne starten zum Schutz des Taxiswesens als Teil des ÖNVP" wurde durch Diana Giovanna Giannone vorgestellt und ebenfalls mehrheitlich angenommen. Dieser Antrag spricht sich deutlich gegen den CSU-Vorstoß zur Deregulierung des Taxiwesens aus und plädiert für die Beibehaltung der bestehenden Tarifpflicht.

21.02.2019 in Verkehr von Tino Schopf

Ein gutes Signal für das Berliner Taxiwesen!

 

Nachdem sich die SPD-Fraktion im Januar in ihrer Jahresresolution klar zum besonderen Schutz des Taxiwesens als Teil des ÖPNV bekannt hat, schließt sich nun die Linksfraktion unseren Forderungen an. Dieses klare Bekenntnis zum Daseinsvorsorgeauftrag des Taxiverkehrs ist angesichts der fatalen Pläne des Bundesverkehrsministeriums unter CSU-Minister Scheuer zur Deregulierung des Personenbeförderungsgesetzes dringend notwendig. Denn das Geschäftsmodell von Uber basiert auf Rechtsbrüchen und der Ausbeutung der Fahrerinnen und Fahrer. Vor allem gefährdet die Deregulierung des Fahrdienstmarktes eine sozial gerechte und leistbare Mobilität in der Stadt. Die bisherige Beförderungs- und Tarifpflicht garantiert, dass Taxis nach festen Tarifen fahren und innerhalb der Stadt zu jedem Ort gerufen werden können – egal wie weit außerhalb bzw. wie kurz oder lang die Strecke ist. Lukrativität und Renditeinteressen von Plattformen wie Uber dürfen nicht der Maßstab für die Mobilität in der Stadt werden.

17.02.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Gefahrenstelle gebannt

 

In der Greifswalder Straße steht seit Ende Januar an ungünstiger Stelle ein Baucontainer, der dem ein oder anderen das Leben bereits ziemlich schwer gemacht hat. Radfahrende müssen sich in den fließenden Verkehr einordnen, wenn sie diesen umfahren wollen. Dies hat schon zu gefährlichen Situationen geführt. Da dies ein absolut haltloser Zustand war, habe ich mich gemeinsam mit Verkehrsstaatssekretär Streese beim Bezirksamt dafür eingesetzt, dass hier schnell nachgebessert wird. Und siehe da: Nach mehr als zwei Wochen reagierte das Bezirksamt und hat die Umsetzung des Containers veranlasst.

15.02.2019 in Verkehr von Tino Schopf

BVG-Streik: Bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern darf nicht gespart werden

 

Beim heutigen BVG-Streik zeigte ich als verkehrspolitischer Sprecher Flagge für die SPD-Fraktion. Für die nun anstehenden Manteltarifverhandlungen ist es wichtig, dass gute Arbeit guten Lohn verlangt, weshalb es wichtig ist, die Entgelttabellen nach oben anzupassen. Attraktiv ausgestaltete Arbeitsplätze fordern einheitliche Arbeitsbedingungen. Nur mit guten Arbeitsbedingungen läuft der Betrieb reibungslos. Für mich ist klar: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Fundament eines jeden Unternehmens. Hier darf nicht gespart werden! Die Integration der Beschäftigten der BT in den Mutterkonzern muss nach 19 Jahren selbstverständlich sein.

09.02.2019 in Europa

Die Spitzenkandidatin der SPD Berlin zu Besuch in unserer Abteilung

 

Unsere Abteilungssitzung am letzten Donnerstag stand unter einem europäischen Stern: als Gäste begrüßten wir Gaby Bischoff, Spitzenkandidatin der Berliner SPD zur Europawahl, sowie ihren Ersatzkandidaten Arturo Winters.

 

Gaby Bischoff ist es als Europäerin besonders wichtig, die Nähe Europas zu Berlin greifbar zu machen und nationalistischen Tendenzen vorzugreifen. Sie wird im Europäischen Parlament die Zivilgesellschaft stärken und sieht bei rechtstaatlich fragwürdigen Enwicklungen wie in Ungarn oder Polen einigen Handlungsbedarf.

Als Gewerkschafterin vertritt die Berlinerin einen klaren Standpunkt für ein soziales Europa: es geht ihr um den konsequenten Ausbau von Arbeitnehmerrechten. Hierbei hat sie besonders faire Löhne im Blick, die durch einen europäischen und gleichzeitig länderspezifischen Mindestlohn sichegestellt werden können. Der Erhalt von Sozialfonds, die wegen steigender Verteidigungsausgaben gekürzt werden sollen, ist ihr ein besonderes Anliegen.

Gaby Bischoff setzt sich als Feministin für die Parität der Mandate auch auf europäischer Ebene ein. Zudem unterstützt sie die Gründung eines Integrationsfonds, der Anreize für die gerechte Verteilung von Geflüchteten schaffen will, indem er Strukturprojekte finanziert, sobald Geflüchtete aufgenommen werden.

 

Arturo Winters ist Ersatzkandidat der Berliner SPD für die Europawahl. Mit ihm diskutierten wir über unsere Vorstellungen von einem sozialen Europa, von einem flächendeckenden europäischen Mindestlohn, der die Eigenheiten der unterschiedlichen Volkswirtschaften berücksichtigt. Arturo Winters legt als Ingenieur seine besondere Aufmerksamkeit auf den Klimawandel, der unter anderem auch für Fluchtbewegungen verantwortlich ist, und erörtert eine für den Bürger mindestens kostenneutrale CO2-Steuer als Steuerungsmaßnahme und als wichtiges Instrument zum Umbau unserer Energiewirtschaft.

 

Als wäre das Thema Europa nicht schon abendfüllend genug, stellte sich unsere verkehrspolitisch interessierte Abteilung noch die Frage zum geplanten Straßenbahnbau durch unser Abteilungsgebiet. Diese von der Ostseestraße über die Michelangelostraße führende Straßenbahn soll erst 2035 realisiert werden - wir wollen erreichen, dass der Umbau früher stattfindet, bestenfalls zeitgleich mit dem Neubau von Wohnungen in der Michelangelostraße.

Zudem haben wir den ausführlichen Antrag unseres Mitglieds im Abgeordnetenhaus und verkehrspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion Tino Schopf diskutiert, der sich mit der Regulierung von Mobilitätsplattformen wie Uber beschäftigt und den Verdrängungswettbewerb zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verhindern soll. Seitens der Abteilung wurde der Antrag einstimmig angenommen an den Landesparteitag weitergereicht.

05.02.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Ist das Ladenschlussgesetz noch zeitgemäß?

 

Auf ein Wort!

In Berlin dürfen Geschäfte an Werktagen (Montag-Samstag) von 0.00 bis 24.00 Uhr öffnen. An Sonntagen dürfen grundsätzlich nur Apotheken und Tankstellen öffnen sowie Läden in Bahnhöfen und Flughäfen. Unter Berlinerinnen und Berlinern sind diese ein Vollsortiment anbietenden Bahnhofsgeschäfte sehr beliebt. Insbesondere die Religionsfreiheit und Arbeitnehmerrechte sollen durch das Sonntagsverkaufsverbot geschützt und gewahrt werden. Was ist aber mit den kleinen Betrieben und Läden in den Berliner Kiezen? Sollte es Ausnahmeregelungen geben? Sollten diese am Sonntag geöffnet haben und den Anwohnerinnen und Anwohnern Waren des täglichen Bedarfs auch sonntägig anbieten dürfen? Dazu findet am Mittwoch, den 6. Februar um 19.00 Uhr eine Gesprächsrunde in die Kurt-Tucholsky-Bibliothek in der Esmarchstraße 18, 10407 Berlin statt. Diskutanten sind u.a. Rona Tietje, Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales, Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Berlin-Brandenburg, Michael Pflug, ehem. Pfarrer der Advent-Zachäus Kirchengemeinde, Stefan Gehrke, Initiator OnlinePetition „Lekr“, Frank Jahnke, MdA Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Ich moderiere die Veranstaltung!

02.02.2019 in Abteilung

Gaby Bischoff kommt zu Besuch in unsere Abteilung

 

Am 7. Februar 2019 haben wir Gaby Bischoff in unserer Abteilungssitzung zu Gast. Wir werden mit der Spitzenkandidatin der SPD Berlin für die Europawahl darüber sprechen, mit welchen sozialpolitischen Maßnahmen sie Lohndumping und Jugendarbeitslosigkeit auf europäischer Ebene begegnen will, und selbstverständlich wird auch der Brexit Thema sein. Für spannende Unterhaltung ist gesorgt.

Interessierte sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns und Gaby Bischoff zu diskutieren. Wir treffen uns am 7. Februar um 18.30 Uhr in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg, Gürtelstr. 33, 10409 Berlin.

Die Berlinerin Gaby Bischoff ist Gewerkschafterin im Bundesvorstand des DGB und dort seit 2008 für EU-Grundsatzfragen und Europapolitik zuständig, zudem ist sie seit 2015 Präsidentin der Arbeitnehmergruppe im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss in Brüssel. Mit dieser Kandidatur unterstreicht die SPD ihre Entscheidung für ein soziales Europa.

01.02.2019 in Wahlkreis von Tino Schopf

Wie geht es weiter an der Michelangelostraße?

 

Viel wurde bisher diskutiert und geplant. Nun verzögert es sich. Erst in rund 22 Jahren, also ab 2035, kommt eines der wichtigsten Wohnungsneubauprojekte Berlins zum Abschluss.

Bevor der Wohnungsbau beginnen kann, muss jedoch erst die Straße umgebaut und der Stadtraum für das neue Quartier vorbereitet werden. Konkret ist Folgendes geplant: Die Trasse im Süden von Prenzlauer Berg wird mitsamt Kabeln und Leitungen von 42 auf 46 Meter verbreitert. Acht bis zehn Jahre wird allein diese Maßnahme in Anspruch nehmen. Ziel wird es sein, dass wir auf der neuen Michelangelostraße Boulevardcharakter bekommen. Parallel zum Straßenumbau entsteht innerhalb von sieben Jahren eine neue Schule. Um das Quartier an das Schienennetz anzuschließen, entsteht ab 2035 außerdem eine neue Straßenbahntrasse.

Dem vorausgegangen ist ein Beteiligungsverfahren, das die Bürgerinnen und Bürger seit ca. zwei Jahren mit in den Prozess einbindet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

31.01.2019 in Verkehr von Tino Schopf

Berliner Taxigewerbe trifft Andreas Geisel

 

Auf Raed Salehs und meine Initiative hin, kam gestern ein Gespräch zwischen Vertretern des Berliner Taxigewerbes und dem Innensenator Andreas Geisel zustande. Hauptthema des Zusammenkommens war das Verhalten sowie der tägliche Gesetzesbruch der Mietwagenfahrerinnen und Fahrer, die für das Unternehmen UBER tätig sind und mögliche Praktiken, diesen entgegenzuwirken. Hier wirksame Lösungen zu finden, wird eines unserer Hauptaufgaben in der Zukunft sein.

Wichtige Termine

Alle Termine öffnen.

25.04.2019, 00:00 Uhr - 19:00 Uhr Rundgang um die Weißenseer Spitze
mit unserer Abgeordneten Dr. Clara West

25.04.2019, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr Mietrechtsberatung
Um Anmeldung wird gebeten!

25.04.2019, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr Sozial- und Arbeitsrechtsberatung
Um Anmeldug wird gebeten!

27.04.2019, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Mobile Sprechstunde

04.05.2019, 10:00 Uhr - 12:30 Uhr Sprechstunde im CharlotteTreff
Um Anmeldung wird gebeten!

Mandatsträger

Für Sie im Abgeordnetenhaus von Berlin

 

Für Sie in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin

  • Matthias Böttcher

 

Für Sie im Bundestag

 

Für Sie im Europaparlament

Die Abteilung auf Facebook

Zur FB Abteilungsseite, bitte hier -> Klicken

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!